Arbeitsbereichsanalysen, Kontrollmessungen, Expositionsmessungen

Arbeitsbereichsanalysen und Kontrollmessungen
gemäß TRGS 402 und TRGS 403
Expositions-/Gefahrstoffmessungen an Arbeitsplätzen

In § 9 Abs. 4, § 10 Abs. 2 und § 11 Abs. 2 GefStoffV wird vom Arbeitgeber gefordert, die Einhaltung der Arbeitsplatzgrenzwerte der bei ihm auftretenden Gefahrstoffe zu ermitteln. Dies geschieht in der Regel durch Messungen, deren Durchführung auf einer standardisierten Probenahmestrategie (TRGS 402/403, EN 689) basiert. Hierbei werden, sofern vorhanden, ausschließlich validierte Probenahme- und Analysenverfahren angewendet. Alle Ergebnisse sind vergleichbar und plausibel und werden von den Aufsichtsbehörden und den betrieblichen Versicherungsträgern anerkannt.

Für Arbeitgeber, die Arbeitsbereichsanalysen und Kontrollmessungen gemäß den TRGS 402 und 403 wünschen, steht ANECO ebenso zur Verfügung wie für Arbeitgeber, die lediglich orientierende Informationen über die Konzentrationen bestimmter Gefahrstoffe durch Umsetzung einfacher Expositions- oder Gefahrstoffmessungen wünschen.

Häufig sind Expositionsmessungen ein wesentlicher Teil der Gefährdungsbeurteilung nach § 7 GefStoffV. Liegt Ihnen noch keine Gefährdungsbeurteilung vor, beraten wir Sie selbstverständlich gerne über die weitere Vorgehensweise. Dabei berücksichtigen wir alle Facetten des sich ständig ändernden Gefahrstoffrechts und beziehen alle vorliegenden Untersuchungsergebnisse in die Betrachtung und Bewertung mit ein.

Expositionsmessungen sind ebenfalls für die nach § 8 Abs. 2 GefStoffV geforderte Wirksamkeitskontrolle technischer Schutzmaßnahmen geeignet, die spätestens alle 3 Jahre zu erfolgen hat.